Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Opfikon



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Flughafen Zürich: Schutzkonzept Süd Phase 2 - öffentliche Auflage

Flughafen Zürich

Mit Urteil vom 22. Dezember 2010 über das sog. vorläufige Betriebsreglement (vBR) hatte das Schweizerische Bundesgericht die Flughafen Zürich AG (FZAG) verpflichtet, dem Bun-desamt für Zivilluftfahrt (BAZL) ein Schallschutzkonzept einzureichen, um die von morgend-lichen Südanflügen betroffenen Anwohner gegen Aufwachreaktionen zu schützen. Das Schutzkonzept Süd Phase 1 wurde vom BAZL am 29. November 2013 genehmigt. Das Bun-desverwaltungsgericht verpflichtete die FZAG in der Folge, ein ergänztes Schutzkonzept zu erarbeiten. Die Flughafenbetreiberin hat dieses Konzept Phase 2 innerhalb der vorgegebenen Frist eingereicht.

Das BAZL legt das Schutzkonzept Süd Phase 2 in den betroffenen Gemeinden öffentlich auf. Die Unterlagen können vom 29. Januar bis zum 28. Februar 2018 an folgenden Stellen zu den ordentlichen Bürozeiten eingesehen werden:
  • Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zürich, Amt für Verkehr, Neumühlequai 10, 8090 Zürich;
  • Gemeindeverwaltung Fällanden, Schwerzenbachstrasse 10, 8117 Fällanden;
  • Gemeindeverwaltung Wallisellen, Abteilung Hochbau und Planung, Zentralstrasse 9, 8304 Wallisellen;
  • Stadt Dübendorf, Usterstrasse 2, 8600 Dübendorf;
  • Stadt Opfikon, Bau und Infrastruktur, Oberhauserstrasse 27, 8152 Glattbrugg.
Zudem sind die Gesuchsunterlagen im Internet unter www.afv.zh.ch/auflagen publiziert.

Wer von dem beschriebenen Vorhaben mehr als jedermann betroffen ist, kann während der Auflagefrist Einsprache erheben. Einsprachen sind schriftlich und begründet einzureichen beim:
Bundesamt für Zivilluftfahrt, Sektion Sachplan und Anlagen, 3003 Bern.

Hinweise:
  • Kollektiveinsprachen und vervielfältigte Einzeleinsprachen haben eine Person zu bezeich-nen, welche die Einsprechergruppe rechtsverbindlich vertreten darf. Andernfalls bezeich¬net das BAZL diese Vertretung (Art. 11a VwVG).
  • Wer keine Einsprache erhebt, darf gegen eine allfällige Genehmigung nicht Beschwerde führen (Art. 36d Abs. 4 LFG).

Bundesamt für Zivilluftfahrt
Amt für Verkehr, Kanton Zürich

Datum der Neuigkeit 29. Jan. 2018

Ansicht Sitemap